Kommentar : Corona-Hilfen müssen zielgenauer sein

von 02. Dezember 2020, 19:24 Uhr

svz+ Logo
Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus ist der Ansicht, dass die Länder stärker an den Kosten der Corona-Hilfen beteiligt werden müssten. Dahinter steht auch die Angst davor, dass die Kosten der Krise allmählich aus dem Ruder laufen.
Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus ist der Ansicht, dass die Länder stärker an den Kosten der Corona-Hilfen beteiligt werden müssten. Dahinter steht auch die Angst davor, dass die Kosten der Krise allmählich aus dem Ruder laufen.

Laufen die Kosten der Corona-Krise aus dem Ruder? Die aktuellen Hilfen im Teil-Lockdown stehen jedenfalls nicht ganz zu Unrecht in der Kritik.

Berlin | Es war zu erwarten, dass die Finanzierung der Corona-Hilfen über kurz oder lang zum Streit zwischen Bund und Ländern führt. Ausgelöst hat ihn nun ausgerechnet CDU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus, der bei den regelmäßigen Treffen der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Länder nicht dabei ist. Er und die Haushälter der Union haben es langsam s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite