Kommentar : Maas-Besuch in Israel: Diplomatie ohne Durchschlagskraft?

von 20. Mai 2021, 17:18 Uhr

svz+ Logo
Besuch in einem von Raketen der Hamas zerstörten Haus: Israels Außenminister Gabi Ashkenazi erläutert seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas die Lage.
Besuch in einem von Raketen der Hamas zerstörten Haus: Israels Außenminister Gabi Ashkenazi erläutert seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas die Lage.

Als Vermittler im Nahost-Konflikt sind Deutschland und die EU schon lange abgemeldet. Das dürfte sich mit dem Besuch des deutschen Außenministers Heiko Maas in Israel nicht geändert haben.

Schwerin | Dem Außenminister ging es vielmehr darum, dass Deutschland ob seiner historischen Verantwortung solidarisch Flagge gegenüber Israel zeigt. Zudem eine Waffenruhe einzufordern und an den Friedenswillen aller zu appellieren, gehört zum ritualisierten guten Ton – und den beherrscht Maas. Gleichwohl sind seine Tage als Außenminister gezählt. Selbst wenn...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite