Kommentar : Astrazeneca: Ein Impfstoff, viele Ängste

von 18. März 2021, 16:53 Uhr

svz+ Logo
Demonstrativ: Georgiens Präsidentin ließ sich diesen Donnerstag den Astrazeneca-Impfstoff spritzen.
Demonstrativ: Georgiens Präsidentin ließ sich diesen Donnerstag den Astrazeneca-Impfstoff spritzen.

Man kann die Vorgänge rund um Astrazeneca hysterisch finden oder die Vorsicht richtig. Am katastrophalen Gesamtbild ändert das nichts. Etwaige Nebenwirkungen einer Impfung sind dabei noch das kleinste Problem.

Schwerin | Dass man die Briten oder Russen beneidet, wer hätte das vor einem Jahr gedacht. Die einen impften zuletzt unerschrocken weiter, die anderen hatten als erste überhaupt einen ganz anderen Impfstoff registriert. Schweden ging seinen eigenen Weg. Die Abweichungen der Ergebnisse waren am Ende gering, aber über alle machte halb Deutschland sich lustig. O...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite