Kolumne : „Asozial?“ - Wie sich die Hauptstadt-Genossen um Wahlkreise zoffen

von 14. August 2020, 16:01 Uhr

svz+ Logo
Streitet sich mit Berlins Bürgermeister Michael Müller um einen Wahlkreis der SPD für die Bundestagswahl: Staatssekretärin Sawsan Chebli
Streitet sich mit Berlins Bürgermeister Michael Müller um einen Wahlkreis der SPD für die Bundestagswahl: Staatssekretärin Sawsan Chebli

"Mehr Respekt bitte!" Mit der Losung will Olaf Scholz in den Bundestagswahlkampf ziehen. Bei der Hauptstadt-SPD ist der frisch nominierte Kanzlerkandidat damit noch nicht durchgedrungen. Um die Berliner Wahlkreise gibt es ein heftiges Hauen und Stechen. Von Respekt keine Spur.

Berlin | Mittendrin ist Parteivize Kevin Kühnert. Der forsche Juso-Chef will unbedingt in den Bundestag und griff sich seinen "Heimat"-Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg. Pech für Bürgermeister Michael Müller, der eigentlich dort antreten wollte und von Kühnerts Manöver vergangene Woche angeblich kalt erwischt wurde. Kühnerts Vorpreschen sei "asozial", ätzte ein M...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite