Hubertus Heil im Interview : „Die Zustände in der Fleischbranche sind unhaltbar. Jetzt wird aufgeräumt.“

von 01. September 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
Bundesarbeits- und  Sozialminister Hubertus Heil (SPD) will die Fleischbranche zu besseren Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter zwingen.
Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil (SPD) will die Fleischbranche zu besseren Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter zwingen.

Nach den Corona-Ansteckungen bei Tönnies will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) Werkverträge und Leiharbeit bei Schlachterbetrieben verbieten. Das Angebot der Industrie zu Tarifverträgen bezeichnete Heil im Interview mit unserer Redaktion als "Ablenkungsmanöver", von dem er sich nicht von seinem Gesetz abbringen lassen werde.

Berlin | Die Verlängerung der Kurzarbeit bis Ende kommenden Jahres verteidigt der Minister vehement gegen Kritiker. "Wir werden nicht einfach zuschauen, wie wertvolle Industriearbeitsplätze verschwinden", sagt er. Das Interview im Wortlaut: Herr Minister, mit Ihrem „Arbeitsschutzkontrollgesetz“ sollen die Missstände in der Fleischwirtschaft abgestellt we...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite