Werbung für Abtreibung : Ampel läutet das Ende von Paragraf 219a ein

von 25. November 2021, 17:59 Uhr

svz+ Logo
Demonstranten fordern die Abschaffung des Paragrafen 219a StGB (Archivbild). Die Ampel-Parteien wollen den Paragrafen streichen.
Demonstranten fordern die Abschaffung des Paragrafen 219a StGB (Archivbild). Die Ampel-Parteien wollen den Paragrafen streichen.

Wenn Ärzte auf ihren Seiten ausführlich über Schwangerschaftsabbrüche informieren, machen sie sich bislang strafbar. SPD, Grüne und FDP haben nun beschlossen, den entsprechenden Paragrafen abzuschaffen.

Berlin | So lange hatte Kristina Hänel dafür gekämpft - und jetzt steht es schwarz auf weiß im Ampel-Koalitionsvertrag: „Ärztinnen und Ärzte sollen öffentliche Informationen über Schwangerschaftsabbrüche bereitstellen können, ohne eine Strafverfolgung befürchten zu müssen.“ Paragraf 219a soll aus dem Gesetzbuch verschwinden. Jener Paragraf also, der es Medi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite