Kommentar : Afghanistan: Flüchtlingsströme machen Europa erpressbar

von 31. August 2021, 16:44 Uhr

svz+ Logo
Kinder in einem Flüchtlingscamp in Peschawar: Schon heute beherbergt Pakistan gut 1,4 Millionen registrierte afghanische Flüchtlinge. die gezwungen waren ihre Heimat zu verlassen. Nun scheint die Aufnahmebereitschaft erschöpft.
Kinder in einem Flüchtlingscamp in Peschawar: Schon heute beherbergt Pakistan gut 1,4 Millionen registrierte afghanische Flüchtlinge. die gezwungen waren ihre Heimat zu verlassen. Nun scheint die Aufnahmebereitschaft erschöpft.

Der kopflose Abzug aus Afghanistan rächt sich. Die Flüchtlingszahlen steigen. Deutschland und die EU haben die Pflicht zu humanitärer Hilfe, sollten aber keine Anreize für eine Flucht Richtung Europa schaffen.

Schwerin | Mit dem Abzug der letzten US-Soldaten und dem endgültigen Scheitern der internationalen Afghanistan-Mission droht Europa eine neue Flüchtlingswelle. Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge könnten bis zu einer halben Million Menschen aus Angst vor den Taliban und anderen Extremisten das Land in der nächsten Zeit verlassen. Dieser absehbaren Entwick...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite