Emnid-Erhebung : Rekordwert in Wahlumfrage: AfD holt die SPD ein

Die beiden AfD-Fraktionsvorsitzenden: Alexander Gauland und Alice Weidel. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Die beiden AfD-Fraktionsvorsitzenden: Alexander Gauland und Alice Weidel. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Profitiert die AfD vom Asyl-Streit in der Großen Koalition? Eine neue Umfrage lässt das glauben.

svz.de von
09. Juli 2018, 09:11 Uhr

Berlin | Nach dem Asyl-Streit in der Großen Koalition liegt die AfD in einer Wahlumfrage gleichauf mit der SPD. Das geht aus einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Emnid hervor, die am Sonntag veröffentlicht wurde.

Groko verliert Mehrheit

Demnach kann die AfD drei Prozentpunkte hinzugewinnen und erreicht nun 17 Prozent. So viel Zustimmung hatten die Rechtspopulisten bei der Emnid-Umfrage bisher noch nicht. Verloren hat hingegen die SPD. Die Sozialdemokraten büßten zwei Prozentpunkte ein und erreichen ebenfalls 1 7 Prozent.

Infografik: Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre  | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Auch die Union verliert zwei Prozentpunkte, nur noch 30 Prozent der Befragten würden aktuell CDU und CSU wählen. Durch das Absacken bei Union und SPD hätte die Große Koalition mit nur noch 47 Prozent Zustimmung keine Mehrheit im Bundestag mehr.

Weder Gewinne noch Verluste verzeichnen die übrigen Oppositionsparteien.Die Grünen erreichen wie in der Vorwoche zwölf Prozent, Linke und FDP liegen erneut bei jeweils neun Prozent. Auf die sonstigen Parteien entfallen sechs Prozent.


 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen