"Ohne schnellere Testergebnisse überflüssig" : Ärztepräsident fordert Verbesserungen an Corona-Warn-App

von 03. Juni 2020, 01:00 Uhr

svz+ Logo
So sieht die Corona-Warn-App in Frankreich aus, wo sie an diesem Dienstag gestartet wurde. In Deutschland soll die Smartphone-Anwendung zur Eindämmung der Pandemie erst Mitte Juni kommen.
So sieht die Corona-Warn-App in Frankreich aus, wo sie an diesem Dienstag gestartet wurde. In Deutschland soll die Smartphone-Anwendung zur Eindämmung der Pandemie erst Mitte Juni kommen.

In Frankreich gibt es sie seit diesem Dienstag, in Deutschland soll sie Mitte Juni kommen: Die Corona-Warn-App, die Kontaktpersonen von Infizierten zur Selbst-Quarantäne aufruft. Damit die Anwendung wirklich hilft, sind aber noch Verbesserungen notwendig, sagt Ärztepräsident Klaus Reinhardt.

Berlin | Voraussetzung für ihren Erfolg sei, dass möglichst viele Menschen auf das Virus getestet und die Ergebnisse „in der absolut kürzest möglichen Zeit“ auf die App übertragen würden. „Wenn es nicht gelingt, die Ergebnisübermittlung im Vergleich zu den jetzigen Verfahren drastisch zu beschleunigen, ist die App überflüssig“, sagte der Präsident der Bundesär...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite