ARD-"Deutschlandtrend" im Oktober : Neue Umfrage: Groko rutscht auf Rekordtief

Schlechte Umfragewerte: Die Hauptschuld für den Zustand der Bundesregierung geben die für den 'ARD-Deutschlandtrend' Befragten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).
Schlechte Umfragewerte: Die Hauptschuld für den Zustand der Bundesregierung geben die für den "ARD-Deutschlandtrend" Befragten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

CDU/CSU und SPD landen bei einem historisch schlechten Ergebnis. Für eine kleine Überraschung sorgen die Grünen.

svz.de von
12. Oktober 2018, 06:17 Uhr

Berlin | Die große Koalition rutscht in der Wählergunst immer weiter ab – nach Zahlen des ARD-"Deutschlandtrends" sogar auf ein Rekordtief. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen Union und Sozialdemokraten demnach zusammen nur noch auf 41 Prozent der Stimmen. Die Union wäre trotzdem weiterhin stärkste Kraft, die Grünen hätten die AfD auf Rang zwei knapp überholt.

Nach der aktuellen Sonntagsfrage fährt die Union mit 26 Prozent (-2) das schlechteste Ergebnis seit Einführung des Deutschlandtrends 1997 ein. Das gleiche gilt für ihren Koalitionspartner, die SPD, mit 15 Prozent (-2). Die Grünen kämen auf 17 Prozent (+2), die AfD auf 16 (-2). Für Linke und FDP (+1) schlügen jeweils 10 Prozent zu Buche.

 

Horst Seehofer ist einer der unbeliebtesten Politiker

Etwa drei von vier Befragten äußerten sich wenig beziehungsweise gar nicht zufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Vor allem die SPD konnte im Vergleich zum Sommer weniger begeistern. Die Hauptschuld für den Zustand der Bundesregierung geben die Befragten allerdings Kanzlerin Angela Merkel (CDU, 56 Prozent) und Innenminister Horst Seehofer (CSU, 31 Prozent). Seehofer ist zugleich einer der unbeliebtesten Politiker. Nur AfD-Chef Alexander Gauland schneidet noch schlechter ab. Am beliebtesten ist Außenminister Heiko Maas (SPD).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen