zur Navigation springen

32-Stunden-Woche für Eltern mit kleinen Kindern?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will eine geringere Regelarbeitszeit für Eltern mit kleinen Kindern erreichen. Ein erster Schritt dazu werde die Einführung des ElterngeldPlus sein, erklärte Schwesig gestern. Mit der im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Familienhilfe sollen Eltern finanziell unterstützt werden, wenn sie wegen ihrer Kinder ihre Arbeitszeit reduzieren wollen. Ihre Vision sei, dass die Vollzeitarbeit für Familien mit kleinen Kindern unter 40 Stunden liege, sagte sie. Es könnten zum Beispiel 32 Stunden sein, so die Ministerin. „Das wird ein Schwerpunkt meiner Familienpolitik sein: Ich will damit aufräumen, dass Eltern immer wieder das Gefühl vermittelt bekommen, sie müssten sich zwischen Kind und Job entscheiden. Beides muss möglich sein.“ Wirtschaftsverbände wiesen den Vorstoß zu einer kürzeren Regelarbeitszeit scharf zurück. „Die betriebliche Realität ist längst von flexiblen Arbeitszeiten geprägt“, sagte ein BDA-Sprecher. Auch die CSU winkte ab. Sympathie äußerten die Grünen. Seite 7

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen