Kommentar : Wen interessiert schon Polen?

von 17. Juni 2021, 13:25 Uhr

svz+ Logo
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht Warschau. Anlass ist der 30. Jahrestag der Nachbarschaftsverträge, mit denen Polen und Deutschland nach dem Fall des Eisernen Vorgangs ihr Zusammenleben regelten.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht Warschau. Anlass ist der 30. Jahrestag der Nachbarschaftsverträge, mit denen Polen und Deutschland nach dem Fall des Eisernen Vorgangs ihr Zusammenleben regelten.

30 Jahre nach Abschluss der Nachbarschaftsverträge mit Polen ist historische Sensibilität einer Mischung aus Gleichgültigkeit und teutonischer Lust an der Belehrung gewichen. Bedauerlich. Ein Kommentar.

Schwerin | Deutsche Außenpolitik war in den vergangenen Jahren kaum wahrnehmbar. Dass im Verhältnis zu den USA wenig zu gestalten war, geschenkt. Dass es in der Russland-Frage sehr viel Rückgrat gebraucht hätte, um sich entweder für einen härteren Kurs oder, sinnvoller, für mehr Verständigung einzusetzen, auch das ist klar. Dass Berlin einen maßgeblichen Anteil ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite