„Querdenken-231“-Protest : Knapp 2800 Menschen demonstrieren in Dortmund gegen Corona-Maßnahmen

Die meisten Demonstranten trugen wie diese Frau keinen Mund-Nasen-Schutz.
Die meisten Demonstranten trugen wie diese Frau keinen Mund-Nasen-Schutz.

In Dortmund haben rund 2800 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Es war nicht die erste Demo am Wochenende.

von
09. August 2020, 16:39 Uhr

Dortmund | Rund 2800 Teilnehmer haben sich am Sonntag nach Polizeiangaben in der Dortmunder Innenstadt zu einer Demonstration gegen die staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen versammelt. Die Polizei rief die Menschen auf, die Abstandsregeln zum Infektionsschutz einzuhalten. Der geplante Beginn der Kundgebung verzögerte sich zunächst. Die meisten Teilnehmer der Demo trugen keine Mund-Nasen-Schutzmaske, wie eine dpa-Reporterin vor Ort berichtete. Viele suchten zunächst im Schatten Schutz vor der Sonne, so dass der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht überall eingehalten wurde. Die Organisation "Querdenken-231" hatte die Veranstaltung angemeldet.

Mehr zum Thema:

Auch Proteste in Stuttgart am Wochenende

Am Samstag hatten sich in Stuttgart einige Hundert Menschen zu einer "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Einschränkungen versammelt. In Berlin hatten am vergangenen Wochenende Tausende gegen die staatlichen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert. Weil viele von ihnen weder Abstandsregeln einhielten noch Masken trugen, löste die Polizei die Kundgebung auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen