Jahrestag des 11. September 2001 : US-Präsidenten gedenken der Opfer von 9/11 – Donald Trump fehlt

von 11. September 2021, 19:17 Uhr

svz+ Logo
20 Jahre nach den verheerenden Anschlägen in New York sind es diese Bilder, die im kollektiven Gedächtnis hängengeblieben sind: Rauch steigt aus den brennenden Zwillingstürmen des World Trade Center auf, nachdem entführte Flugzeuge in die Türme in Manhattan geflogen sind.
20 Jahre nach den verheerenden Anschlägen in New York sind es diese Bilder, die im kollektiven Gedächtnis hängengeblieben sind: Rauch steigt aus den brennenden Zwillingstürmen des World Trade Center auf, nachdem entführte Flugzeuge in die Türme in Manhattan geflogen sind.

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 veränderten die Welt und brannten sich in das kollektive Gedächtnis ein. Zum 20. Jahrestag gedachten alle US-Präsidenten bis auf Donald Trump der Toten.

New York City | Mit bewegenden Trauerfeiern zum 20. Jahrestag der verheerenden Anschläge des 11. September haben die Vereinigten Staaten von Amerika den Opfern gedacht. Im Beisein von US-Präsident Joe Biden leitete um 8.46 Uhr (Ortszeit) der Klang einer Glocke eine Schweigeminute an dem Ground Zero genannten Anschlagsort im Süden Manhattans in New York ein - genau zu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite