Weniger Bewegungsfreiheit : 15-Kilometer-Radius in Hotspots: Was steckt dahinter – und ist das erlaubt?

von 06. Januar 2021, 15:07 Uhr

svz+ Logo
Unter anderem bei Verkehrskontrollen soll in Hotspots überprüft werden, ob Menschen gegen die 15-Kilometer-Regel verstoßen. (Archivfoto)
Unter anderem bei Verkehrskontrollen soll in Hotspots überprüft werden, ob Menschen gegen die 15-Kilometer-Regel verstoßen. (Archivfoto)

Wer in einem Corona-Hotspot wohnt, soll weitergehende Einschränkungen seiner Bewegungsfreiheit hinnehmen. Mit Recht?

Berlin | Wissenschaft und Politik wollen die sogenannte 7-Tage-Inzidenz auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner senken. Der Wert bildet ab, wie viele Menschen sich binnen sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben. Wer in einem Landkreis mit besonders vielen Neuinfektionen lebt und keinen "triftigen Grund" hat, soll einen Radius von 15 Kilomete...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite