Kommentar : 10 Jahre nach Fukushima: Das fragwürdige Tabu der Atomkraft

von 10. März 2021, 18:04 Uhr

svz+ Logo
Die Havarie des Reaktors 4 in Fukushima besiegelte das Ende der Atomkraft in Deutschland.
Die Havarie des Reaktors 4 in Fukushima besiegelte das Ende der Atomkraft in Deutschland.

Nächstes Jahr raus aus der Atomkraft, erst 2038 raus aus der Kohleverstromung: Um das Klima zu schützen, wäre es andersherum viel besser gewesen. Auch für die Wirtschaft wachsen die Belastungen der Energiewende. Dennoch preist die Bundesregierung zum 10. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe ihren Sonderweg als wegweisend.

Berlin | Eine ideologiefreie Abwägung der Gefahren der Kernenergie gegen ihren Nutzen als fast CO2-freie Energiequelle hat in Deutschland kaum stattgefunden, ebenso wenig ein nüchterner Vergleich mit den Klima- und Gesundheitsschäden durch verfeuerte Kohle. Nun ist der Atom-Zug abgefahren. Der Bau neuer Großkraftwerke - wie in den Niederlanden und Polen gep...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite