zur Navigation springen

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz : Zu großer Andrang im Vegan-Imbiss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Polizei muss zur Eröffnung eines veganes Restaurants ausrücken, weil zu viele Menschen kamen.

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Szenen wie bei angesagten Konzerten oder zum Verkaufsstart neuer Apple-Produkte: Weil zu viele Menschen kamen, ist die Berliner Polizei zur Eröffnung eines neuen veganen Imbisses im Stadtteil Neukölln ausgerückt. Am Sonnabendabend versuchten laut Polizei Hunderte vergeblich, nach 20 Uhr in das „Dandy Diner“ in der Karl-Marx-Straße zu gelangen. Rund 300 Menschen waren bereits im Inneren, um fleischfreies Essen zu ergattern.

Kurz nach 21 Uhr war es so voll vor dem Laden, dass die Beamten nach Rücksprache mit den Betreibern des Imbisses einschritten. Die draußen Wartenden seien aufgefordert worden, zu gehen, sagte ein Polizeisprecher. Dabei habe es keine Vorkommnisse gegeben.

Den neuen Imbiss betreiben die beiden Macher des Männermodeblogs „Dandy Diary“, David Roth und Jakob Haupt. Die geplante Eröffnung hatte zuvor für ein großes Medienecho gesorgt - auch wenn es in Berlin bereits zahlreiche vegane Restaurants gibt.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen