zur Navigation springen

Krasse Raser-Ausrede : "Wollte nasses Auto im Fahrtwind trocknen!"

vom

Faule Ausreden von Rasern kennt die österreichische Verkehrspolizei zuhauf, aber diese war neu: Er habe sein frisch gewaschenes Auto im Fahrtwind trocknen wollen, erklärte ein 20-jähriger Fahrer verdutzten Beamten, die ihn auf der Inntalautobahn bei Roppen (Bezirk Imst) stoppten. Der junge Mann fuhr Dienstagabend 171 statt der dort erlaubten 100 Stundenkilometer. Seinen Führerschein auf Probe sei er umgehend losgeworden, teilte die Polizei heute mit. Hinzu komme eine Anzeige wegen Raserei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen