Rasanter Anstieg : Wolfsschäden: Bundesländer zahlen 1,1 Millionen Euro an Nutztierhalter

Auf der Suche nach Nahrung reißt der Wolf immer wieder Schafe und andere Nutztiere.
Auf der Suche nach Nahrung reißt der Wolf immer wieder Schafe und andere Nutztiere.

Immer mehr Wölfe leben in Deutschland – und richten damit immer mehr Schäden an.

von
16. August 2019, 12:03 Uhr

Hamburg | Die Zahl der in Deutschland lebenden Wölfe steigt – und damit auch die Zahl der gerissenen Nutztiere. Immer mehr Schäden entstehen durch das unter Artenschutz stehende Wildtier. Aus Zahlen der Umweltministerien, die t-online.de exklusiv vorliegen, geht nun hervor, dass die Ausgleichszahlungen der Bundesländer auf knapp 1,1 Millionen Euro gestiegen sind – seit der ersten Sichtung des Wolfes. (Lesen Sie auch: Erstmals Goldschakal in Thüringen nachgewiesen)

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Summe der sogenannten Billigkeitsleistungen um rund 340.000 Euro. Bis Mitte 2018 waren rund 755.000 Euro gezahlt worden. Bis Mitte 2017 waren es knapp 500.000 Euro, wie t-online.de jeweils berichtete.

In Schleswig-Holstein vervierfacht sich die Summe

Vor allem Schleswig-Holstein hat ein großes Problem mit Wolfsschäden. Hier vervierfachten sich die Ausgleichszahlungen fast binnen eines Jahres. Und zwar von knapp 40.000 Euro auf rund 157.000 Euro. Auch in Nordrhein-Westfalen gab es einen beachtlichen Anstieg von 1700 Euro auf 11.000 Euro binnen eines Jahres. Auch Niedersachsen leistete mit rund 168.000 Euro relativ hohe Ausgleichszahlungen. Sachsen folgt mit rund 162.000 Euro und Sachsen-Anhalt mit rund 115.000 Euro. Noch keine Billigkeitsleistungen mussten Berlin und das Saarland zahlen. Auch in Hessen, Bremen und Hamburg hat es keine Ausgleichszahlungen gegeben.

Weiterlesen: Bislang 586 Schäden an Nutztieren registriert


Etwa 893 Wölfe in ganz Deutschland

Die höchste Summe an Ausgleichszahlungen gab es mit fast 335.000 Euro in Brandenburg. Allein 80.000 Euro wurden in den letzten 12 Monaten an Nutztierhalter ausgezahlt. Mittlerweile gehen die Bundesländer von einer Wolfspopulation mit 893 Exemplaren aus. Davon leben die meisten sehr wahrscheinlich in Brandenburg (282) Niedersachsen (249) und Sachsen (188). Nun sind sie aber auch in NRW (3), Schleswig-Holstein (2) und Rheinland-Pfalz (1) vertreten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen