Quiz zum „Tag der Fische“ : Wie mies ist die Miesmuschel?

 

 

Heute findet weltweit zum neunten Mal der „Tag der Fische“ statt. Er soll auf das große Sterben der Meeresbewohner aufmerksam machen.

von
22. August 2015, 07:00 Uhr

Heute findet weltweit zum neunten Mal der „Tag der Fische“ statt. Er soll auf das große Sterben der Meeresbewohner aufmerksam machen. Zugleich ist Rostock  in der kommenden Woche Gastgeber für den Deutschen Fischereitag. Zu der Veranstaltung von Dienstag bis Donnerstag haben sich nach Angaben des Deutschen Fischereiverbandes rund 200 Teilnehmer aus der gesamten Fischereibranche der Bundesrepublik sowie aus Politik und Verwaltung angemeldet. Auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) wird erwartet. Das Fischinformationszentrum hat zum heutigen „Tag der Fische“ ein Quiz über die unglaubliche Welt der Fische ersonnen.

1.) Die Miesmuschel hat ihren Namen, weil…
a) …sie hinterhältig kleine Algentiere mit einem besonderen Sekret anlockt und sie dann frisst.
b) … ihr Name auf die mittelhochdeutsche Bezeichnung für Moos (= mies) zurückgeht.
c) …sie, wenn man den Klopftest macht, sich schnell schließt – so als wenn sie beleidigt oder mies gelaunt wäre.

2.) Der Rotbarsch hat eine so auffällige Rotfärbung,…
a) …um möglichst viele Fressfeinde abzuschrecken, da auch bei Meerestieren die Farbe Rot als gefährlich gilt.
b) …weil er ausschließlich rote Garnelen und Krebse frisst.
c) …um sich zu tarnen. Da das Wasser alle Rotanteile des Lichtes herausfiltert, ist er in der Tiefe des Nordatlantiks quasi unsichtbar.

3.) Bei der Scholle wandert grundsätzlich…
a) …das linke Auge auf die rechte Körperseite.
b) …die rechte Flosse auf die linke Körperseite.
c) …die linke Kieme auf die rechte Körperseite.

4.) Was passiert mit Makrelen im Winter?
a) Sie verfallen in eine achtwöchige Schockstarre, um möglichst wenig Fett zu verbrennen.
b) Sie versammeln sich in großen Schwärmen, um sich gegenseitig zu wärmen.
c) Sie nehmen so gut wie keine Nahrung zu sich.

5.) Wenn der Skrei, auch „Wanderer“ genannt, aus der Barentssee endlich vor den Lofoten eintrifft, dann hat er eine Strecke von etwa…
a) …900 Kilometern zurückgelegt.
b) …600 Kilometern zurückgelegt.
c) …300 Kilometern zurückgelegt.

6.) Die umgangssprachlich genannte Nordseekrabbe ist in Wirklichkeit…
a) … eine Garnele.
b) … ein Flusskrebs.
c) … eine Königskrabbe.

7.) Matjes stammt vom holländischen Begriff „Maagdenharing“. Wofür steht er?
a) Für die Heringe, die ausschließlich für den Marktverkauf vorgesehen sind.
b) Für die junge Magd, die im Mittelalter den Herrschaften die Heringe brachte.
c) Für die geschlechtliche Unreife der Heringe.

8.) Was tut die Seezunge, um sich vor Feinden zu schützen?
a) Sie imitiert das giftige Petermännchen mit seinen Flossenstacheln.
b) Sie kann sehr schnell schwimmen.
c) Sie kann sich tarnen und nimmt die Farbe des Untergrundes an.

Viele weitere spannende Fakten zu Fisch und Meeresfrüchten gibt es im Fischlexikon von Deutsche See unter www.deutschesee.de/fischlexikon.

>> Hätten Sie es gewusst? Hier geht es zur Auflösung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen