zur Navigation springen

Nelson Müller testet Produkte : Was steckt in der Schokolade?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Drei neue Folgen von „ZDFzeit“ zu Süßigkeiten, Kartoffelgerichten und Tiefkühlkost

svz.de von
erstellt am 22.Mai.2016 | 20:00 Uhr

Der moderne Konsument kennt sich aus, er prüft die Qualität der Produkte, liest das Kleingedruckte auf der Verpackung, achtet auf Bio-Zertifikate, meidet verpönte Zutaten. Und doch wird es immer schwerer, sich im Dschungel der Angebote zu orientieren.

Nehmen wir allein die Süßigkeiten, die im Supermarkt viele Regalmeter füllen. Der Sternekoch Nelson Müller unterzieht in der neuen Ausgabe von „ZDFzeit“ beste Schokoladen einem Test. Am 24. Mai werden ab 20.15 Uhr erstaunliche Ergebnisse präsentiert. Weiter geht es an den folgenden Dienstagen, dann prüft Müller beliebte Kartoffelprodukte, danach steht Tiefkühlkost im Blickpunkt.

Mit der Frage „Schoko, Keks & Co. – Wie gut sind unsere Süßigkeiten?“ wird ein markantes Problem angepackt. Denn nicht nur Kinder werden mit immer neuen Tricks zum Essen von Süßem verführt. Die Industrie führt die Verbraucher ständig an der Nase herum: Einst gute Lebensmittel sind heute zu Zuckerbomben geworden.

Zudem wurden in Süßigkeiten in der Vergangenheit immer wieder gesundheitsschädliche Mineralöl-Rückstände nachgewiesen. Müller möchte herausfinden, ob die Industrie dieses Problem mittlerweile im Griff hat. Untersuchungen im Labor zeigen: Bei namhaften Schoko-Pralinen sind die Werte deutlich zu hoch.

Außerdem zeigt sich, dass gute Qualität gar nicht teuer sein muss. Mit No-Name-Produkten vom Discounter bekommt man mitunter günstig Gutes. Denn tatsächlich steckt oft Markenware in der unscheinbaren Verpackung. Müller ermittelt, welche Süßigkeiten vom gleichen Hersteller kommen. Die Sendung zeigt außerdem, wie Naschen ohne Reue geht.

Dem Sternekoch ist Genuss ebenso wichtig wie die Gesundheit. „Wenn ich was mache, dann bin ich ehrgeizig”, sagt er. Das gilt am Herd ebenso wie vor der Kamera. Für die Reihe „ZDFzeit“ hat Müller bereits mehrere Sendungen gemacht, gab so Antworten auf die Frage: Wie gut ist Billig-Bio? Auch Billigdiscounter und das wichtigste Lebensmittel, das Brot, wurden untersucht.

Nelson Müller, 1979 in Ghana geboren, wurde im Sterne-Restaurant „Bodendorf's“ auf Sylt zum Koch ausgebildet. Seit 2009 betreibt er in Essen sein eigenes Restaurant. Die „Schote“ erhielt im November 2011 einen Stern vom Guide Michelin. Für das ZDF war Nelson Müller bereits als „Party-Profi“ aktiv. Auch an Kochshows hat er sich beteiligt. Dem aktiven Boxer ist das Thema Ernährung nicht nur in seinem Restaurant eine Herzensangelegenheit.

Am 31. Mai beschäftigt sich Müller mit der Kartoffel, prüft Preise, Qualität, Inhaltsstoffe. Besonders beliebt sind Kartoffeln frittiert, als Pommes Frites. Doch leider kommt bei der Herstellung immer wieder altes Öl zum Einsatz. „ZDFzeit“ untersucht die Produkte der großen Schnellrestaurants und testet sie auch auf gesundheitsschädliche Transfette – mit überraschenden Ergebnissen.

In einer verarbeitenden Fabrik zeigt die Dokumentation, wie im großen Stil Kartoffelpulver eingesetzt wird. Es ist lange haltbar und kann ganzjährig verarbeitet werden. Produktentwickler Sebastian Lege führt vor, wie die Industrie mit billigen Zutaten Snacks herstellt.

„No Name oder Markenware?“ heißt die Frage am 7. Juni um 20.15 Uhr. Der Sternekoch beschäftigt sich mit dem Thema Tiefkühlkost. Rund 300 000 Tonnen Tiefkühlpizzen werden in Deutschland jedes Jahr verkauft. Aber welche sind besser in Geschmack und Qualität – die Billig-Pizza oder das mehr als vier Mal so teure Markenprodukt? Außerdem auf dem Prüfstand: Pommes und Fischstäbchen aus der Tiefkühltruhe. Auch in der Apotheke hat der Kunde die Wahl, wenn er ein rezeptfreies Medikament erwerben will. Der Pharmakologe Fritz Sörgl prüft Angebote. Empfiehlt er das teurere Original oder das günstigere Nachahmer-Präparat?

Noch günstiger kann man im Internet einkaufen. Doch die Frage nach der Sicherheit der Pillen bleibt oft unbeantwortet. Riskieren wir unsere Gesundheit? Nelson beweist, dass es keine einfachen Antworten gibt. Doch die informativen Tests vermitteln immerhin eine kleine Orientierung im Konsum-Dschungel, die mehr als einen Aha-Effekt auslöst und zudem sehr hilfreich im Alltag ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen