zur Navigation springen

Rückrufaktion Ikea : Verletzungsgefahr: Ikea ruft Stuhl zurück

vom

Nachdem sich bereits fünf Menschen bei Montage und Gebrauch des Stuhls verletzt haben, ruft das Einrichtungshaus den Artikel offiziell zurück

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2017 | 08:50 Uhr

Das beliebte Einrichtungshaus Ikea hat eine Rückrufaktion gestartet und in einer Pressemitteilung Kunden, die einen MYSINGSÖ Strandstuhl vor Februar 2017 erworben haben, gebeten, diesen in die nächste Ikea-Fliliale zurückzubringen.

Der Grund für die Rückrufaktion sei eine Sturz- und Einklemmgefahr, die nach dem Waschen des Stoffs besteht. Würde der Stuhl anschließend nicht korrekt montiert, könne dies zu Stürzen oder dem Einklemmen von Fingern führen.

Laut Angaben von Ikea wurden bereits fünf Vorfälle gemeldet, bei denen MYSINGSÖ Strandstuhl nach falscher Montage bei Gebrauch zusammengebrochen war. Bei allen fünf Meldungen hatten sich die betroffenen Personen auch die Finger so verletzt, dass sie medizinisch versorgt werden mussten. Die gemeldeten Vorfälle ereigneten sich in Finnland, Deutschland, USA, Dänemark und in Australien.

Ikea bestätigt, dass nach Eingang der Meldungen eine vollständige Untersuchung des Produkts eingeleitet wurde. Diese führte zu einer Überarbeitung des Designs, um das Risiko einer falschen Nutzung und vom Verletzungen zu reduzieren. Der aktualisierte Stuhl ist ab Februar 2017 in den Ikea Einrichtungshäusern erhältlich.

Um das Produkt umzutauschen ist kein Kassenbeleg notwendig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen