Prozess : Vergewaltiger soll Gefängniszelle angezündet haben

von 04. Mai 2021, 14:54 Uhr

svz+ Logo
Der Angeklagte wird in Handschellen in einen Gerichtssaal im Landgericht Köln geführt.
Der Angeklagte wird in Handschellen in einen Gerichtssaal im Landgericht Köln geführt.

Ein abgelehnter Asylbewerber aus Ghana, der wegen besonders schwerer Vergewaltigung und räuberischer Erpressung verurteilt wude, steht erneut vot Gericht.

Köln | Er soll seine Gefängniszelle in Brand gesetzt und Mitarbeiter im Gefängnis mit dem Tode bedroht haben: Seit Dienstag steht der sogenannte Siegauen-Vergewaltiger vor dem Kölner Landgericht. Laut Staatsanwaltschaft soll der 35-Jährige im Februar 2018 das Bett in seinem Haftraum in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Köln angezündet haben. Ein Wachtmei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite