TK‐Chef Baas warnt vor explodierenden Krankenkassenbeiträgen

TK‐Chef Baas warnt vor explodierenden Krankenkassenbeiträgen

Der Chef der Techniker‐Krankenkasse, Jens Baas, erwartet explodierende Beiträge zur Krankenversicherung: „Ein ganzer Prozentpunkt kann es durchaus werden“, sagt Baas bei „19 – die DUB Chefvisite“. Die Corona‐Krise sei dafür „nur zum Teil verantwortlich “ – sie habe zwar die Einnahmen verringert, die höheren Ausgaben beruhten jedoch auf vorherigen Entscheidungen der Politik. Eine mögliche Lösung sei, dass die Kassen mehr Geld aus dem Staatshaushalt erhielten. Baas plädiert aber dafür, zunächst Kosten im Gesundheitssystem einzusparen „und erst dann über einen Steuerzuschuss oder eine Beitragserhöhung zu sprechen“. Der Techniker‐Chef hofft dabei auch auf die elektronische Patientenakte (ePA ). Sie sei die „Grundlage der Digitalisierung des Gesundheitswesens“. Mit einer breiten Einführung rechnet Baas zur Jahresmitte. Mit mehr Digitalisierung will der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen Werner, den Kampf gegen die Pandemie verstärken. „Israel hätte die dortigen Impfungen niemals so reibungslos hinbekommen, wenn es wie wir als Digitalwüste konzipiert wäre “, sagt Werner in der Sendung. Die für den Sommer geplanten Millionen von Impfungen sind für ihn eine „Riesenchance, alle damit einhergehenden Daten zu erfassen“ – die Auswertung könne bei der Pandemiebekämpfung für „Patientensicherheit und Wissenschaft“ genutzt werden. Es fehle aber eine Plattform für die zentrale Datenerfassung. So sei bei den schon bewältigten rund zwei Millionen Impfungen diese Chance bereits vertan, bedauert der Mediziner. _____________________________________________ Bei „19 – die DUB Chefvisite“ werden von Montag bis Freitag die aktuell wichtigsten Entwicklungen der Corona-Krise in ihren medizinischen und wirtschaftlichen Aspekten diskutiert und eingeordnet – in nur 19 Minuten. Am Mittwoch, den 3. Februar, als Talk-Gast dabei: Lufthansa‐Kommunikationschef Andreas Bartels.