Bayer-Werk in Leverkusen : Schutz für Zugvögel: Das Bayer-Kreuz bleibt dunkel

Das Licht am Bayer-Kreuz auf dem Gelände des Werkes in Leverkusen ist am Abend ausgeschaltet.
Das Licht am Bayer-Kreuz auf dem Gelände des Werkes in Leverkusen ist am Abend ausgeschaltet.

Im Umland von Leverkusen ist das Bayer-Kreuz kaum zu übersehen: In riesigen Buchstaben macht es hoch über dem Boden Werbung für das alteingesessene Unternehmen. Doch derzeit ist es nachts kaum zu sehen - aus Rücksicht auf die Vogelwelt.

svz.de von
13. April 2019, 12:04 Uhr

Wer in diesen Tagen bei Nacht durch Leverkusen fährt, dem könnte eine sonst so markante Orientierungshilfe fehlen: das Bayer-Kreuz.

Das riesige Logo mit einem Durchmesser von 51 Metern ist bei Dunkelheit eigentlich hell erleuchtet, seit März aber ist das Licht aus. Grund sind die Zugvögel. Als Schutzmaßnahme für die Tiere lasse man das Licht im Herbst und im Frühjahr aus, sagte ein Bayer-Sprecher. Das Licht würde die Vögel anziehen, und dann könnten sie gegen die Drahtseile fliegen und sich verletzen.

Für die genaue Abschaltzeit spreche man sich mit Fachleuten des Naturschutzbundes (Nabu) ab. Vermutlich noch bis Ende April bleibe das Bayer-Kreuz in diesem Jahr aus. Neu ist die Dunkelheit rund um das Riesenlogo nicht - schon seit Jahrzehnten lässt Bayer wegen der Vögel zeitweise das Licht aus.

Seit 1933 ist die - mehrfach geänderte - Licht-Installation ein Hingucker vor den Toren Kölns. Die Buchstaben sind sieben Meter hoch, der oberste Punkt des Bayer-Logos ist rund 120 Meter über dem Grund. Das Zeichen hat 1710 Leuchtkörper - im Vergleich zu alten Glühbirnen hat sich der Energieverbrauch nach Firmenangaben um 90 Prozent gesenkt. Derzeit allerdings wird gar kein Strom verbraucht - den Zugvögeln sei Dank.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen