Facebook-Hit : Renter will Weihnachten nicht alleine sein - das Netz hilft

Eine Berlinerin entdeckte die Anzeige im Supermarkt und teilte sie auf Facebook - das Echo ist riesig

Foto_jana.jpg von
21. November 2017, 11:15 Uhr

Eine herzzerreißende Suchanzeige in einem Supermarkt in Berlin rührt aktuell tausende Internetznutzer zu Tränen. Ein Witwer machte sich mit Hilfe einer selbstgeschriebenen Anzeige in einem Supermarkt auf die Suche nach einem "Platz zum Mitfeiern".

Eine Berlinerin, die den Zettel im markt entdeckte, machte ein Foto davon und postete es im sozialen Netzwerk Facebook.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Binnen weniger Stunden erreichte der Post tausende Nutzer und sorgte für massenhaft Zuspruch und Mitgefühl. Die Berlinerin teilte mit, dass sie bereits zahlreiche Telefonnummern weitergegeben habe und der Mann das Ganze nun erst einmal sacken lassen muss. Aber eins ist sicher: die Weihnachtsfeier "im kleinen Kreis", die sich der Renter gewünscht hat, wird er mit Sicherheit bekommen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen