iPhone 8 : Mehr als iPhone: Was Apple bei der Keynote zeigt

Foto:

Die Spekulationen kochen bereits hoch

svz.de von
06. September 2017, 20:55 Uhr

Die Apple Keynote am 12. September 2017 wird einen großen Star haben: das völlig neu entwickelte iPhone 8 ohne Taste auf der Vorderseite. Doch da ist noch mehr. Eine Vorschau.

Apple Keynote am 12. September im Überblick:

  • drei neue iPhones, darunter das exklusive iPhone 8
  • iOS 11 für iPhone, iPad und iPod Touch
  • Apple Watch 3 mit watchOS 4
  • Apple TV mit 4K-Unterstützung und tvOS 11
  • iPhone 8: Ein iPhone, das nur aus Display besteht

Apple wird bei der Keynote drei neue Smartphones vorstellen. Nach verschiedenen Vorabveröffentlichungen von Zulieferern und ausgewiesenen Branchenkennern deutet alles darauf hin, dass es neben den bekannten iPhones mit den Bildschirmdiagonalen 4,7 und 5,5 Zoll ein Spitzenmodell mit 5,2 Zoll geben wird. Das als iPhone 8 gehandelte Modell soll auf der Forderseite nur aus Bildschirm bestehen, der bekannte Homebutton unter dem Bildschirm fällt weg. Per präziser Gesichtserkennung soll das iPhone 8 entsperrt, per Induktion kabellos aufgeladen werden können. Wie die anderen beiden neuen Modelle soll Apple bei der Rückseite des iPhone 8 auf Glas statt Aluminium setzen. Folgt Apple seinem bekannten Rhythmus, werden die neuen iPhones am 22. September in den Handel kommen. Der Startpreis des iPhone 8 soll bei mehr als 1000 Euro liegen. (Weiterlesen: Was wir noch über das iPhone 8 wissen)

Apple Watch 3: Unabhängiger vom iPhone

Die Apple Watch ist bislang auf die Datenverbindung des iPhone angewiesen. Die Apple Watch 3 soll dank einer integrierten Sim-Karte deutlich unabhängiger vom iPhone werden. Dadurch können Nutzer der Apple Watch 3 auch ohne iPhone unterwegs Nachrichten empfangen und versenden. Die Apple Watch 3 wird vermutlich in Versionen mit und ohne LTE-Chip angeboten, wie vom iPad bekannt. Unklar ist, ob Mobilfunkanbieter wie die Telekom, Vodafone oder O2 eigene Tarife für die Apple Watch 3 einführen, oder ob iPhone-Nutzer ihren Tarif erweitern können. Dann wäre die Apple Watch 3 mit LTE unter der gleichen Nummer wie das iPhone erreichbar. Große Änderungen am Formfaktor der Apple Watch sind nicht zu erwarten. WatchOS 4 bringt unter anderem ein neues dynamisches Siri-Ziffernblatt mit, dass sich an den Gewohnheiten des Nutzers orientiert und daran anpasst.

iOS 11: iPhone, iPad und iPod mit neuem Appstore

iOS 11 wird kurz vor dem Verkaufsstart des iPhone 8 als kostenloses Update für iPhone, iPad und iPod Touch verfügbar sein. Neu ist unter anderem ein Ordnersystem, das viele Nutzer aus Windows kennen. Vor allem das iPad wird durch iOS 11 mehr zum PC-Ersatz als je zuvor, denn nun können Nutzer Dateien wie am PC durch Ziehen verschieben und einfacher mehrere Apps gleichzeitig öffnen und bedienen. In iOS 11 führt Apple außerdem „Augmentet Reality“ ein. Dabei wird die über die Kamera dargestellte Realität um virtuelle Elemente aus Apps erweitert. So können Nutzer zum Beispiel ein Sofa aus der Möbelhaus-App in Originalgröße virtuell im Zimmer platzieren. In den Einstellungen passen Nutzer außerdem die Schnellzugriffe im Kontrollzentrum an ihre Bedürfnisse an. Der Appstore für iPhone, iPad und iPod Touch erscheint in völlig neuem Gewand. Dank stärkerem redaktionellen Anteil erfahren Nutzer unter anderem Hintergrundinformationen rund um die Entstehung der App oder die Entwickler. Außerdem unterteilt Apple den Appstore in Apps und Spiele.

Apple TV mit 4K und HDR

Fernseher mit dem Full-HD-Nachfolger 4K sind fest im Markt angekommen, mittlerweile gibt es auch mehr Quellen – vor allem von Streaming-Anbietern wie Netflix, Amazon Prime Video oder auf Youtube und bei Sky. Das Apple TV 5 soll ebenfalls 4K-Inhalte darstellen können. Apple wird in diesem Zuge auch über die Medienplattform iTunes 4K-Inhalte anbieten, sogar das besonders kontraststarke 4K-HDR. Die Bedienoberfläche tvOS 11 wechselt zwischen hellen Farben am Tag und dunklen am Abend. (Weiterlesen: Anwalt: Sky-Kunden haben „eindeutig Sonderkündigungsrecht“)

Keynote mit „one more thing“?

Steve Jobs, der verstorbene Apple-Mitgründer, war berühmt für seine Überraschungen, die er mit „one more thing“ (deutsch: „eine Sache noch“) am Ende einer Keynote einleitete. Für deutsche Nutzer könnte so eine Überraschung der Start des Bezahldienstes Apple Pay in Deutschland sein. Seit Jahren wird darüber spekuliert, nun sollen Tests mit Direktbanken abgeschlossen sein und der Start unmittelbar bevorstehen. Apple Pay ist in Europa unter anderem in Frankreich, der Schweiz, Italien und Spanien verfügbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen