Weltblutspendetag : Männer spenden öfter Blut als Frauen

Nach einer kleinen Verletzung hört die Blutung meist schnell auf. Dafür sorgen bestimmte Bestandteile in unserem Blut.
Nach einer kleinen Verletzung hört die Blutung meist schnell auf. Dafür sorgen bestimmte Bestandteile in unserem Blut.

Heute, zum Weltblutspendetag, erklären wir, wofür der Körper das Blut braucht und welche Aufgaben es hat.

svz.de von
13. Juni 2016, 23:44 Uhr

Männer spenden häufiger Blut als Frauen. Das geht aus einer repräsentativen Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervor, die gestern aus Anlass des heutigen Weltblutspendetags veröffentlicht wurde. Demnach gaben 56 Prozent der befragten Männer an, bereits Blut gespendet zu haben. Bei den Frauen waren es 42 Prozent. Dabei ist die Gruppe der 35- bis 55-Jährigen mit 53 Prozent am stärksten vertreten.

Infografik: Spenderblut vor allem bei Krebs benötigt | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Unermüdlich pumpt unser Herz Blut durch den Körper – es strömt von den Zehenspitzen ganz unten bis zu unserem Gehirn ganz oben. Aber warum eigentlich? Wofür braucht unser Körper das Blut? Blut hat viele verschiedene Aufgaben. Sie werden von unterschiedlichen Bestandteilen erledigt, die im Blut stecken.

Die roten Blutkörperchen geben dem Blut die rote Farbe. Ihre Aufgabe ist es, unsere Organe mit Sauerstoff zu versorgen, damit sie funktionieren. Diese Blutkörperchen nehmen den Sauerstoff, den wir einatmen, in der Lunge auf. Von dort verteilen sie ihn im ganzen Körper.

Die weißen Blutkörperchen sind vor allem für die Abwehr von Krankheiten verantwortlich. Sie kämpfen etwa gegen Bakterien und Viren, wenn diese in unseren Körper eindringen. Sind wir zum Beispiel erkältet, produziert unser Körper mehr weiße Blutkörperchen.

Das Blut-Plasma spielt vor allem bei Verletzungen und Operationen eine wichtige Rolle. Es sorgt dafür, dass sich das Blut verfestigt, wenn man sich zum Beispiel geschnitten hat. So wird die Blutung gestillt.

Die Blut-Plättchen helfen dem Plasma dabei, eine Blutung zu stoppen. Bei einer Verletzung sorgen sie dafür, dass sich ein Pfropf aus Blut bildet, also eine Art Blut-Klumpen. Der verschließt die Wunde und verhindert, dass man Blut verliert. Manchmal kommt es trotzdem vor, dass Menschen viel Blut verlieren, etwa bei einem Unfall. Dann brauchen sie eine Blutspende.

Darum geht es unter anderem an diesem Dienstag, dem Weltblutspendetag. Er soll Menschen auf der ganzen Welt daran erinnern, wie wichtig und hilfreich es ist, Blut zu spenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen