Umweltschutz : Licht aus für das Klima - „Earth Hour“ rund um den Erdball

von 27. März 2021, 21:59 Uhr

svz+ Logo
Das Brandenburger Tor in Berlin liegt während der „Earth Hour“ im Dunkeln.
1 von 3
Das Brandenburger Tor in Berlin liegt während der „Earth Hour“ im Dunkeln.

Aus Sicht der Umweltstiftung WWF ist die „Stunde der Erde“ die größte Umweltschutzaktion der Welt. Die erloschenen Lichter sollen zum sparsamen Umgang mit Ressourcen ermahnen. Aber nicht nur.

Wellington | Licht aus für den Klimaschutz: Trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben Menschen in vielen Teilen der Erde mit der „Earth Hour“ (Stunde der Erde) ein Zeichen für den Umweltschutz gesetzt. Um jeweils 20.30 Uhr Ortszeit wurden an bekannten Gebäuden die Lichter ausgeschaltet. In Neuseeland, einem der zeitlich ersten Länder, waren der ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite