Auf dem Schulweg : Kleiner Junge in Basel erstochen – 75-Jährige unter Verdacht

von 21. März 2019, 19:43 Uhr

svz+ Logo
Kerzen und Blumen stehen in der Nähe des Tatorts.
Kerzen und Blumen stehen in der Nähe des Tatorts.

Unbegreifliche Tat im schweizerischen Basel: Die Frau hat eingeräumt, dass sie das Kind angegriffen habe.

Basel | Ein siebenjähriger Junge ist auf dem Heimweg von der Schule in der Schweizer Grenzstadt Basel erstochen worden. Als mutmaßliche Täterin stellte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine 75-jährige Frau. Sie habe das Kind angegriffen, sagte sie. Die Frau wurde festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Basel mitteilte. Die Vernehmung dauert am Nac...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite