zur Navigation springen

Zwei Wasserleichen in Hamburg : Ist der Tote im Hafen der vermisste HSV-Manager Timo Kraus?

vom

Bei der Wasserleiche aus dem Hamburger Hafen soll es sich Medienberichten zufolge um den Vermissten Timo Kraus handeln.

svz.de von
erstellt am 23.Mär.2017 | 14:47 Uhr

Hamburg | Der Tote, der am frühen Donnerstagmorgen im Hamburger Hafen nahe dem Museumsschiff „Cap San Diego“ entdeckt wurden, ist laut übereinstimmenden Medienberichten offenbar Timo Kraus. Das berichten das „Hamburger Abendblatt“, Mopo und ntv. Die männliche Leiche wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Gegenüber unserer Redaktion wollte die Polizei die Identität des Toten jedoch nicht bestätigen.

Im Bericht des Hamburger Abendblatts heißt es aus Polizeikreisen, es sei bei der Leiche der Ausweis gefunden worden. Absolute Sicherheit soll der DNA-Test bringen.

Das Museumsschiff „Cap San Diego“ legt beim 826. Hafengeburtstag in Hamburg ab. Im Hintergrund ist der Michel zu sehen. Zum 826. Hafengeburtstag Hamburg werden bis zum 10. Mai 2015 wieder über eine Millionen Besucher erwartet.
Das Museumsschiff „Cap San Diego“ legt beim 826. Hafengeburtstag in Hamburg ab. Im Hintergrund ist der Michel zu sehen. Zum 826. Hafengeburtstag Hamburg werden bis zum 10. Mai 2015 wieder über eine Millionen Besucher erwartet. Foto: Daniel Reinhardt, dpa
 

Zunächst hieß es, Erscheinungsbild und Kleidung ließen es als unwahrscheinlich erscheinen, dass es sich im Kraus handele. Außerdem sei die Verweildauer im Wasser zu gering, hieß es.  Der 44-jährige Timo Kraus wird seit dem 7. Januar vermisst. An dem Abend gegen 23.30 Uhr wurde der HSV-Manager nach einer Firmenfeier an den Hamburger Landungsbrücken von Kollegen in ein Taxi gesetzt. Er kam aber nie zu Hause in Buchholz an. Die letzte Spur von ihm war eine Handyortung in Höhe des Museumsschiffs „Rickmer Rickmers“ um 0.40 Uhr.

Die Polizei hatte nach dem Verschwinden lange nach Kraus gesucht. Polizeitaucher aus Hamburg und Niedersachsen tauchten im Bereich der Pontonbrücke 1 am Museumsschiff vergeblich nach dem Vermissten.

Nachdem die Leiche im Hafen gemeldet wurde, wurde eine weitere männliche Wasserleiche am Donnerstag gegen 10.56 Uhr in der Alster zwischen der Kennedy- und der Lombardsbrücke gefunden. Ein Passant hatte den Leichnam nach Polizeiangaben entdeckt und den Behörden gemeldet. Der Tote wurde mit einem Rettungswagen zur Obduktion ins Institut für Rechtsmedizin gebracht. Nähere Angaben zur Identität oder den Hintergründen konnten zunächst nicht gemacht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert