Prostitution : „Hurenausweis“ als Protest gegen Meldepflicht

dpa_1490c6002028b5f9

Prostituierte wehren sich gegen eine geplante Anmelde- und Beratungspflicht.

svz.de von
04. März 2016, 08:00 Uhr

Prostituierte haben in Hamburg gegen die geplante Anmelde- und Beratungspflicht protestiert. Passanten und Prostituierte ließen sich gestern symbolisch ein Papier mit dem Titel „Hurenausweis“ ausstellen. Darin werde vorweggenommen, was es bedeuten könnte, wenn Prostituierte künftig einen Nachweis ihrer Anmeldung bei sich tragen müssten, sagte Friederike Strack von der Berliner Beratungsstelle Hydra. „Zwangsregistrierung wurde 1927 auf Druck der Frauenbewegung abgeschafft“, heißt es in dem „Hurenausweis“. Sie führe zu Stigmatisierung und unterstütze ungewolltes Outing.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen