Interaktive Karte : Hier lodern Osterfeuer in MV und der Prignitz

Das Osterfeuer unterhalb des Teepotts ist immer ein Besuchermagnet.
Das Osterfeuer unterhalb des Teepotts in Rostock ist immer ein Besuchermagnet.

In vielen Orten versammeln sich dann Familien bei Grillwürstchen, Eintopf und Getränken um große Osterfeuer

von
03. April 2017, 14:13 Uhr

Es knistert, wärmt und sorgt für eine einzigartige Stimmung: Das Osterfeuer ist eine beliebte Tradition zur Osterzeit. In vielen Orten versammeln sich dann Familien bei Grillwürstchen, Eintopf und Getränken um große Osterfeuer. Die Feuer gehen auf den heidnischen Brauch zurück, mit Frühlingsfeuern die Sonne zu begrüßen, um Fruchtbarkeit, Wachstum und eine gute Ernte zu sichern.

Kennen Sie noch weitere Termine für Osterfeuer in Mecklenburg-Vorpommern und der Prignitz? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail mit Adresse und Uhrzeit an onlineredaktion@svz.de.

Egal ob vor der Kirche, am Strand oder auf dem Festplatz - ein Osterfeuer ist überall schön anzusehen. In unserer interaktiven Karte, zeigen wir, wo in diesem Jahr überall die Holzstapel gezündet werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
Hinweis für Veranstalter und Organisatoren

Öffentliche Osterfeuer sind Brauchtumsfeuer, und für die gelten einige Regeln. „Die Feuer müssen bei der Gemeinde oder Samtgemeinde angemeldet werden“, sagt Stefan Bartscht, Leiter des Fachdienstes Umwelt beim Landkreis Lüneburg, „verbrannt werden dürfen nur Baum- und Strauchschnitt, Stroh und unbehandeltes Holz, aber keine Abfälle oder Sperrmüll.“ Mit dem Zusammentragen des Brennmaterials sollte frühestens sieben Tage vor der Veranstaltung begonnen werden. „Das Brennmaterial darf erst am Tag des Osterfeuers auf die Feuerstelle gelegt werden, Haufen, die schon vor Wochen oder Monaten errichtet wurden, müssen umgeschichtet werden“, so Bartscht.

Schon länger liegende Haufen werden gern als Unterschlupf genutzt, außerdem haben viele Vogelarten mit ihrem Nestbau begonnen oder haben bereits vollständige Gelege. Holz- und Reisighaufen aus dem letzten Jahr sollten deshalb liegen gelassen werden, um die Brut- und Wohnstätten der Tiere nicht zu zerstören. Zudem sollte das Osterfeuer immer mit reichlich Abstand zu Wäldern, Buschwerk und Strohdachhäusern aufgeschichtet werden, Löschgeräte sollten vor Ort vorhanden sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen