zur Navigation springen

Heute Weltvegetariertag : Gemüse ist ihr Fleisch

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Berühmte Vegetarierer gab es schon in der Antike

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Heute ist Weltvegetariertag. Berühmte Vegetarierer – zumindest teilweise – gab es schon in der Antike: Der Philosoph Pythagoras gilt als Säulenheiliger der Vegetarier: Er gehörte zu den Ersten, die fleischfreie Ernährung predigten. Pythagoras glaubte an die Seelenwanderung; ein Mensch könnte demnach als Schaf oder Hund wiedergeboren werden. Wer Tiere verzehrt, so Pythagoras, isst also Seelenverwandte. Dass Tiere essen eine Form von Kannibalismus ist, glaubte nicht nur Pythagoras. „Kann es denn aber etwas Abscheulicheres geben, als sich beständig von Leichenfleisch zu ernähren?“, fragte der französische Philosoph Voltaire (1694-1778).

Franz Kafka (1883-1924), selbst Vegetarier, empfahl seiner Freundin Grete Bloch fleischloses Essen gegen Kopfschmerzen und gab gleich Restaurant-Tipps: In der Nähe des Wiener Hofburgtheaters gebe es „das beste vegetarische Speisehaus“, das er kenne.

Auch Adolf Hitler gilt vielen als Vegetarier. Manche nutzen das gar als politisches Argument, nach dem Motto: Wenn Hitler Vegetarier war, kann Vegetarismus keine ethische Haltung sein. Vermutlich mied er Fleisch wegen seiner Verdauungsprobleme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen