Einstiger DDR-Chefunterhändler : Geht Ex-Verkehrsminister Krause in den Dschungel?

Geht er in den Dschungel oder nicht? Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause (CDU) dementiert.
Geht er in den Dschungel oder nicht? Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause (CDU) dementiert.

Die RTL-Dschungelshow startet erst im Januar - doch schon jetzt brodelt es in der Gerüchteküche. Ist erstmals ein Politiker dabei?

svz.de von
26. November 2018, 15:09 Uhr

Bislang zog noch kein Politiker in die RTL-Dschungelshow - das könnte sich jetzt ändern. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung hat der frühere Minister Günther Krause (65) einen Vorvertrag für das alljährliche Spektakel «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» unterschrieben.

«Es gab eine Anfrage des Dschungelcamps an mich, aber ich ziehe nicht ein», sagte der ehemalige CDU-Politiker dem Blatt dagegen. In diesem Sinne äußerte sich auch Krauses Anwalt Peter-Michael Diestel. Er gehe davon aus, dass sein Mandant nicht ins Dschungelcamp ziehe. «Wir hatten ein langes Gespräch und ich habe ihm abgeraten», sagte Diestel der Deutschen Presse-Agentur. Er vertritt Krause seit Längerem. Die beiden kennen sich aus Wendezeiten. Diestel war letzter Innenminister der DDR. «Ich denke, er wird nicht ins Dschungelcamp gehen.»

RTL wollte sich auf Anfrage am Montag «nicht an Spekulationen über mögliche Kandidaten» beteiligen, teilte ein Sprecher mit. Ob es eine Anfrage an Krause gegeben habe oder ob sogar ein Vorvertrag unterzeichnet worden sei, ließ er auch offen: «Das kommentieren wir nicht.» Zum möglichen Engagement eines Politikers in der Show, die im Januar wieder starten soll, sagte der Sprecher: «Wir schließen generell keine Berufsgruppen aus.»

Krause hatte 1990 als Chef-Unterhändler der DDR den deutsch-deutschen Einheitsvertrag unterschrieben und war später unter Helmut Kohl Bundesminister für besondere Aufgaben (1990-1991) und Verkehr (1991-1993). Er trat zurück, weil er unberechtigt Lohnkosten für seine Putzfrau vom Arbeitsamt kassiert hatte. Später war er als Unternehmer tätig. Vor einem halben Jahr hatte der 65-Jährige ein von ihm illegal bewohntes Haus an der Mecklenburgischen Seenplatte kurz vor der Zwangsräumung verlassen.

Nach «Bild»-Angaben muss Krause noch einen medizinischen Test überstehen, um im Januar in den australischen Dschungel ziehen zu können. Die Zeitung nannte mit Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis (43) und Schauspielerin Doreen Dietel (44) weitere Dschungelcamp-Kandidaten für die 13. Staffel. Über letztere hatte bereits der Münchner «Merkur» berichtet.

Ein genauer Starttermin der 13. Staffel steht noch nicht fest. Siegerin des 12. Durchgangs zu Beginn dieses Jahres wurde Jenny Frankhauser, Halbschwester von TV-Sternchen Daniela Katzenberger. Durchschnittlich sahen jede Folge mit den Live-Übertragungen aus dem australischen Dschungel gut 5,5 Millionen Zuschauer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen