zur Navigation springen

Aberglaube : Freitag, der 13. - ein wirklicher Unglückstag?

vom

Der Schwarze Freitag ist für abergläubige Menschen ein Tag, an dem Vorsicht geboten ist. Warum sie möglicherweise recht haben:

An einem Freitag, dem 13., erwarten abergläubische Zeitgenossen Pech. Statistisch gesehen passiert am vermeintlichen Unglücksdatum nicht mehr Unheil als an anderen Tage. Schwarzseher fühlen sich allerdings bestätigt, wenn an einem Freitag, dem 13., wirklich ein Unglück geschieht. Einige Beispiele:

Wirbelsturm

 Bei einer Zyklon-Katastrophe sterben 1970 im Ganges-Delta mindestens 300 000 Menschen. In der Nacht zu Freitag, dem 13. November, trifft Wirbelsturm „Bhola“ im damaligen Ost-Pakistan (heute: Bangladesch) auf Land und überflutet mit bis zu zehn Meter hohen Flutwellen die dicht besiedelte Küstenregion.

Vulkanausbruch

Am Freitag, dem 13. November 1985, bricht der Vulkan Nevado del Ruiz in Kolumbien aus. Eine Eruption löst eine gewaltige Schlamm- und Gerölllawine aus, die den Ort Armero unter sich begräbt. Bei der bis dahin schwersten Naturkatastrophe in dem südamerikanischen Land sterben etwa 25 000 Menschen.

 

Schiffsunglück

Das Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ mit mehr als 4200 Menschen an Bord läuft am Freitag, dem 13. Januar 2012, nahe der Insel Giglio vor der toskanischen Küste auf Grund und kentert. 32 Menschen kommen bei der Havarie ums Leben, darunter 12 Deutsche.

Flugzeugabstürze

Beim missglückten Landeanflug einer Iljuschin-62 der Aeroflot sterben an einem Freitag, dem 13. Oktober 1972, in Moskau 172 Menschen. Am selben Tag stürzt eine Maschine der Luftwaffe Uruguays mit 45 Menschen an Bord in den chilenischen Anden ab. Für die Überlebenden beginnt ein Alptraum: 16 Passagiere entgehen 72 Tage lang in eisiger Kälte nur dem sicheren Tod, weil sie das Fleisch ihrer toten Kameraden essen.

Börsencrash

Der 13. Mai 1927 ist ein Schwarzer Freitag an der Berliner Börse: Viele Kurse stürzen ab und bringen Hunderte Anleger um ihr Vermögen. Achtung, Gegenbeweis: Der Schwarze Freitag an der New Yorker Börse von 1929, der die Weltwirtschaftkrise auslöste, war an keinem 13. sondern am Freitag, dem 25. Oktober - und begann zudem schon am Donnerstag.

In den sozialen Netzwerken wird der Tag rege diskutiert. Viele sehen ihn aber eher gelassen entgegen und machen ihre Witze darüber:

   
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 11:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen