Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! : Dschungelcamp 2018: RTL bestätigt die zwölf Kandidaten

Natascha Ochsenknecht ist eine der mutigen IBES-Kandidaten. Doch welche elf weiteren Stars ziehen mit ihr in den australischen Dschungel?

MD_2260.jpg von
12. Januar 2018, 11:45 Uhr

 

Nicht mehr lange, dann ist es wieder so weit: Am Freitag, 19. Januar, startet die Ekel- und Fremdschämshow schlechthin – das Dschungelcamp. Der Sender RTL hat die Namen der C- und Z-Promis, die an der diesjährigen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ teilnehmen, endlich bestätigt. Das sind die zwölf Kandidaten:

Die 47-jährige Sandra Steffl, die eigentliche Alexandra heißt, dürfte ihren Fans aus Filmen wie „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“ und „Rossini“ kennen. Derzeit ist sie mit ihrer Burlesque-Truppe „The Teaserettes“ in ganz Deutschland unterwegs. Vielleicht lässt sie als eine der ersten die Hüllen fallen. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Ein weiteres Feldbett im Dschungel hat sich der Soul-Sänger Sydney Youngblood reserviert. Sein bürgerlicher Name lautet eigentlich Sydney Ford, doch seine Großmutter gab ihm den Spitznamen „Youngblood“. Seit dem nutzt er diesen als Künstlernamen. Ende der 1980er Jahre und Anfang der 1990er Jahre feierte er mit „Ain't No Sunshine“, „Sit and Wait“ und „I'd rahter go blind“ Chart-Erfolge und gewann mehrere Goldene Schallplatten. Inzwischen ist es ruhig um den 57-Jährigen geworden. Hin und wieder ist er mit dem Blues-Gitarristen und Sänger Jim Kahr in Deutschland unterwegs.

Durchs Camp drippeln wird eventuell auch der Ex-Fußballer Ansgar Brinkmann. Er spielte für zahlreiche Vereine, unter anderem für  Eintracht Frankfurt und Arminia Bielefeld, und zählt zu den Spielern mit den meisten Vereinswechseln. Abseits des Platzes sorgte der 48-Jährige mit Alkoholeskapaden und Straftaten für Schlagzeilen. Wir dürfen gespannt sein, was er am Lagerfeuer so aus dem Nähkästchen plaudert.

Ansgar_Brinkmann
Thomas Eisenhuth/dpa

Ansgar Brinkmann.

Bereits bekannt waren die restlichen Kandidaten.

Auch Natascha Ochsenknecht will in den Kampf um den hölzernen Thron ziehen. Die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht war 2016 schon bei „Promi Big Brother“ dabei und weiß, wie man beim Publikum punktet. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Ihr Konkurrent soll unter anderem der ehemalige Rosen- und Herzensgewinner David Friedrich sein. Er setzte sich gegen seine Mitstreiter in der vergangenen Staffel der Kuppelshow „Die Bachelorette“ durch und eroberte das Herz von Jessica Paszka. Zwar scheiterte die medienwirksame Beziehung nach einigen Monaten, doch für David kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Derweil versucht er, mit seiner Band „Eskimo Callboy“ Karriere zu machen und sich damit einen Platz in den Boulevardblättern zu sichern. Da kommt ihm die Dschungel-Publicity sicher gelegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Matthias Mangiapan soll ein weiterer Kandidat von „Ich bin ein Star holt mich hier raus sein“. Aufmerksamen Vox-Zuschauern dürfte der 34-Jährige aus Formaten wie „Ab ins Beet!“ und „Hot oder Schrott“ bekannt sein.

Glaubt man den Gerüchten, soll auch Daniela Katzenbergers Schwester Jenny Frankhauser in den australischen Dschungel ziehen. Ihre Mutter Iris Klein nahm bereits 2013 teil und belegte Platz sieben. Sie könnte ihrer Tochter also wertvolle Tipps geben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Aus dem älteren Semester sollen Schlagersängerin Tina York und Tatjana Gsell mit von der Partie sein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Da­nie­le Ne­gro­n könnte für musikalische Stunden am Lagerfeuer sorgen. Der 22-Jährige sang sich bei „Deutschland sucht den Superstar“ auf den zweiten Platz der neunten der Staffel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Für einen Spritzer „diversty“ soll das GNTM-Transgender-Model Gi­uli­a­na Far­fal­la sorgen. Die 21-Jährige posierte sich in der vergangenen Staffel von „Germanys Next Topmodel“ auf den elften Platz. Sie könnte im australischen Urwald für einiges Aufsehen sorgen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Bleibt abzuwarten, wer noch in den Genuss  von Truthahnhoden, lebendigen Sandwürmern oder fermentierten Sojabohnen kommt. Eins bleibt jedoch beim Alten:Sonja Zietlow und Daniel Hartwich werden wie in den vergangenen Jahren durch die 18. Auflage der Show führen und mit ihren bissigen Kommentaren die Stars auf die Schippe nehmen.

Sonja_Zietlow
dpa

Das Moderatoren-Duo Daniel Hartwich und Sonja Zietlow.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen