Haltung von Wolfsmischlingen : „Die Wildnis aufs Sofa“

von 30. März 2021, 08:43 Uhr

svz+ Logo
Die beiden Wolfshybriden Ronja (r.) und Raik in einem Gehege im Alternativen Bärenpark Worbis.
Die beiden Wolfshybriden Ronja (r.) und Raik in einem Gehege im Alternativen Bärenpark Worbis.

Sie entstehen aus der Kreuzung von Wolf und Hund: Wolfshybriden und Wolfhunde sind beliebt bei Hundeliebhabern. Doch einige Experten warnen vor der Haltung dieser Tiere.

Leinefelde-Worbis | Der Rüde Raik ist scheu wie ein Wolf. Mit seinen düsteren gelben Augen und seiner spitzen Schnauze sieht er auch aus wie ein Wolf. Doch Raik ist ein „unechter“ Wolf, ein sogenannter Wolfshybride, unter dessen Vorfahren vor wenigen Generationen ein Hund war. Gemeinsam mit der Fähe Ronja wohnt er seit knapp einem Jahr in dem als Auffangstation dienen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite