Treffen die X-Men die Avengers? : Der Trailer ist da: Was passiert in "X-Men: Dark Phoenix"?

'X-Men: Dark Phoenix': Der zwölfte Teil der Reihe – hier eine Szene mit Sophie Turner als Phoenix – kommt im Februar 2019 in die Kinos. Foto: Twentieth Century Fox
"X-Men: Dark Phoenix": Der zwölfte Teil der Reihe – hier eine Szene mit Sophie Turner als Phoenix – kommt im Februar 2019 in die Kinos. Foto: Twentieth Century Fox

Der Trailer zu "X-Men: Dark Phoenix" ist im Netz. Der zwölfte Film der Reihe kommt im Februar 2019 ins Kino.

von
27. September 2018, 14:46 Uhr

Berlin | Nach seiner Premiere in James Cordens US-Format "The Late Late Show" ist der Trailer zum nächsten "X-Men"-Film jetzt auch im Netz verfügbar. Im Februar 2019 kommt der zwölfte Teil der Reihe ins Kino. Was haben Fans von "Dark Phoenix" zu erwarten?

Worum geht's in "X-Men: Dark Phoenix"?

Als zwölfter Film im "X-Men"-Universum und siebter Teil der Hauptreihe schließt "Dark Phoenix" an die Handlung von "X-Men: Apocalypse" (2016) an. Im Zentrum der Handlung steht Jean Grey alias Phoenix, eine Mutantin, deren massive und unberechenbare Macht die X-Men zwingt, gegen eine der Ihren zu arbeiten. Darstellerin der neuen Hauptfigur ist Sophie Turner, Fans der Fantasy-Serie "Game of Thrones" als Sansa Stark bestens bekannt. Weitere Stars sind Jennifer Lawrence (Mystique), James McAvoy (Professor Xavier ), Michael Fassbender (Magneto) und Jessica Chastain (Smith). Inszeniert wurde "X-Men: Dark Phoenix" von Simon Kinberg; der langjährige Autor und Produzent der Reihe gibt mit dem Film sein Regie-Debüt. (Von "Venom" bis "Halloween": Welche Filme werden im Oktober wichtig?)

Ende einer X-Men-Ära

Zu den Bildern des Trailers ist eine Cover-Version des Doors-Klassikers "The End" zu hören. Tatsächlich markiert "Dark Phoenix" kein Ende, aber doch einen Einschnitt: Bislang entwickelte sich die X-Men-Welt unabhängig vom Marvel Cinematic Universe der Avengers – weil die Rechte bislang bei verschiedenen Studios lagen. Mit Disneys Einverleibung der 21th Century Fox wird in kommenden Fortsetzungen ein Miteinander der Helden möglich; dem "Hollywood Reporter" bestätigte Disney-Chef Bob Iger bereits, dass für die X-Men zukünftig der Produzent Kevin Feige verantwortlich sein soll, in dessen Marvel-Studios die Avengers zuhause sind. (The Purge: Was taugt die Serie zum Film?)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen