Rind Aktuell : Champion mit 680 Kilo

Ein Küsschen von Tierpflegerin Isabell Sanselzol für „Betty“
Ein Küsschen von Tierpflegerin Isabell Sanselzol für „Betty“

Kuh „Betty“ ist die neue „Miss Karow“. Sie kann sich auf der Verbandsschau Rind Aktuell gegen rund 100 Kontrahentinnen durchsetzen.

svz.de von
16. März 2016, 21:00 Uhr

Die neue „Miss Karow“ ist 1,54 Meter groß, 680 Kilogramm schwer und kommt aus Sachsen-Anhalt: „Die Siegerkuh heißt Betty“, sagte Fanny Stania, Sprecherin des Rinderzuchtverbandes RinderAllianz gestern in Karow (Kreis Ludwigslust-Parchim). Die vier Jahre alte Betty aus Eversdorf bei Salzwedel setzte sich nach aufwendigem Styling bei der Verbandsschau „Rind Aktuell“ gegen etwa 100 Konkurrentinnen auf dem „Rinderlaufsteg“ durch. Preisrichter bewerten dabei jährlich die zwischen zwei und zwölf Jahre alten Kühe in mehreren Altersgruppen, aus deren Siegern dann der „Champion“ gekürt wird.

Körperbau, Beine und Euter, aber auch Harmonie und Bewegungsabläufe kommen genauestens unter die Lupe. „Der Gesamteindruck zählt eben“, sagte Stania. Dem Zuchtverband gehören Tierhalter aus Mecklenburg-Vorpommern, Teilen Brandenburgs und Sachsen-Anhalt an.

„Betty“ ist bereits zweifache „Mutter“ und brachte die Preisrichter sogar ins Schwärmen: „Das ist eine perfekt ausgewogene Kuh, die Harmonie ausstrahlt und die Herzen höher schlagen lässt“, gab Stania die Bewertung der Jury wieder. Die Kür der Kühe war der Höhepunkt der Verbandsschau im Vermarktungszentrum. Schon am frühen Morgen begann das „Waschen, Fönen und Legen“, wobei allerdings ein Kärcher zum Waschen herhalten musste.

Siegerkuh „Betty“, die mit großer Ruhe die Gewinnerschärpe in den Landesfarben Mecklenburg-Vorpommerns hinnahm, hat darin schon Erfahrung: Sie hatte bei der „Nikolausschau“ Ende 2015 in Bismark in Sachsen-Anhalt einen Siegertitel in ihrer Altersklasse geholt.

Trotzdem schlug sich die schwierige Situation der Milchbauern auch in Karow nieder, wo es auch eine Jungrinderauktion zum Thema „beste Zuchtgenetik“ gab. „Wir sind mit dem diesjährigen Durchschnittspreis von etwas über 7000 Euro zufrieden, auch wenn es mehrere Hundert Euro unter dem Durchschnitt des Vorjahres lag“, sagte Sabine Krüger als Geschäftsführerin des Verbandes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen