zur Navigation springen

„Germany’s Next Topmodel“ : Bombenstimmung bei Heidi Klum

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das „Topmodel“-Finale geplatzt, eine ganze Arena geräumt, Zuschauerzahl so tief wie nie – doch Heidi Klum strahlt. Wie es mit der Show weitergeht.

Das „Topmodel“-Finale geplatzt, eine ganze Arena geräumt, Zuschauerzahl so tief wie nie – doch Heidi Klum strahlt. Professionell wie immer lächelt das Model gestern in die Kameras.

Am Tag nach dem Desaster steht für die 41-Jährige wieder „business as usual“ auf dem Programm. In einem Luxuskaufhaus in Berlin präsentiert sie einem exklusiven Kundinnenkreis ihre Dessous-Linie. Von Sicherheitspersonal abgeschirmt, gibt Klum rund zwei Stunden lang Autogramme. Sie lächelt – gekleidet in Jeans und schwarz-goldenem Mantel – auch für Selfies von Fans ausgiebig in die gezückten Handys.

Vergessen scheint das Chaos in der Mannheimer SAP-Arena keine 24 Stunden zuvor: Dort wird das Finale der ProSieben-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ („GNTM“) jäh abgebrochen. Gegen 21.35 Uhr fordert ein Moderator die fast 10 000 Zuschauer auf, die Halle „geordnet zu verlassen“. Wegen eines „technischen Problems“ könne die Show nicht fortgesetzt werden, heißt es zunächst. Später redet der Sender dann Tacheles: Es gab eine Bombendrohung.

Draußen vor der Halle frieren viele Mädchen in dünnen Kleidern. Diesmal ist es keine „Challenge“, bei der sich Nachwuchsmodels bewähren müssen, wie das so häufig bei „GNTM“ zu sehen ist. Es sind Zuschauerinnen aus der Halle, die bei dem übereilten Aufbruch ihre Mäntel zurücklassen mussten.

Schon gut 20 Minuten vor Räumung der Halle hat Klum überraschend knapp eine Werbepause angekündigt. Direkt danach verlassen die 41-Jährige und ihre Co-Juroren Thomas Hayo und der Designer Wolfgang Joop die Bühne. TV-Zuschauer bekommen einen Spielfilm zu sehen.

In der Nacht twittert Klum, dass der Abend „leider nicht so zu Ende gegangen“ sei, wie sie es sich gewünscht habe. „Sicherheit geht vor!“. Viele äußern in der Nacht Unmut darüber, dass Prominente angeblich viel früher aus dem Gebäude geführt worden seien.

Nun wird in Mannheim fieberhaft nach der Anruferin gefahndet, die mit der Bombe gedroht hatte, sie war aber gestern Nachmittag noch unbekannt. Klum will ihr Topmodel in einem neuen Anlauf am 28. Mai küren. Zum Abbruch kann es dann kaum kommen. Die Show wird aufgezeichnet.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen