Ein Angebot des medienhaus nord

Liveblog zur Räumung Hambacher Forst aktuell: RWE will Kohleförderung offenbar deutlich drosseln

Von Maximilian Matthies | 08.10.2018, 16:35 Uhr

Der Energiekonzern RWE will im Hambacher Forst für den Braunkohletagebau roden. Die aktuellen Entwicklungen im Liveblog.

Die Ereignisse der vergangenen Wochen:

  • Das Oberverwaltungsgericht Münster hat einen sofortigen Rodungsstopp des Hambacher Forsts verfügt. Der Umweltverband BUND hatte einen entsprechenden Antrag gestellt.
  • RWE geht von einem Rodungsstopp bis Ende 2020 aus und rechnet mit Verlusten in dreistelliger Millionenhöhe pro Jahr.
  • Am Samstag kamen rund 50.000 Demonstranten zum Hambacher Forst – eine Mega-Protestaktion, die am Donnerstag von der Polizei noch verboten wurde. Das Verwaltungsgericht Aachen hob diese Entscheidung am Freitag auf.
  • Am 19. September starb ein Blogger nach einem Sturz von einer Hängebrücke. 
  • Seit Einsatzbeginn vor drei Wochen wurden laut Polizei 115 Menschen vorläufig festgenommen. Außerdem habe es 227 Gewahrsamnahmen und 674 Platzverweise gegeben. 30 Polizisten seien bislang verletzt worden.
  • Insgesamt habe die Polizei 86 Baumhäuser abgebaut.
  • Der Einsatz im Braunkohlerevier gilt bei der Polizei als einer der größten – und teuersten – in der jüngeren nordrhein-westfälischen Geschichte.
  • Mittlerweile hat sich die Polizei aus dem Wald zurückgezogen.