Ein Angebot des medienhaus nord

Fleisch gegessen? Was geschah mit den Rindern vom Horrorschlachthof in Bad Iburg?

Von Dr. Stefanie Adomeit | 03.09.2022, 11:00 Uhr | Update am 05.09.2022

Das Urteil ist gefällt: Drei frühere Mitarbeiter des Schlachthofs am Bad Iburger Kreienbrink wurden wegen Tierquälerei zu Bewährungsstrafen verurteilt. Eingestellt hat das Gericht den Vorwurf, dass dort auch zehnmal tote Rinder scheingeschlachtet und ihr Fleisch vermarktet wurde. Allerdings nicht deshalb, weil das Schöffengericht den Angeklagten glaubte.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf svz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 1,90 €/Woche