Kriminalität : „Alles voller Blut“ - Prozess um Mord im Altenheim

von 04. Mai 2021, 14:43 Uhr

svz+ Logo
Ein Bewohner einer Wohngemeinschaft für Demenz-Kranke.
Ein Bewohner einer Wohngemeinschaft für Demenz-Kranke.

Die alte und kranke Frau sollte dort in Sicherheit sein, stattdessen wurde sie Opfer eines brutalen Verbrechens. In München hat ein Prozess um Mord und Vergewaltigung begonnen. Der mutmaßliche Tatort: ein Altenheim.

München | Der kleine, nur 1,60 Meter große Mann geht gebückt und stützt sich auf einen Rollator, als er den Gerichtssaal betritt. Ein Justizbeamter weist ihm behutsam den Weg zur Anklagebank. Es ist kaum vorstellbar, was dieser gebrechlich wirkende, 88 Jahre alte, an Alzheimer erkrankte Mann getan haben soll: Er steht wegen Vergewaltigung und Mordes vor Geri...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite