Millionen Asiaten ohne Strom : Zyklon „Amphan“: Ausmaß der Verwüstung wird erst langsam deutlich

von 22. Mai 2020, 16:54 Uhr

svz+ Logo
Freiwillige und Anwohner versuchen in Burigolini, Bangladesch, einen durchbrochenen Damm zu reparieren.
Freiwillige und Anwohner versuchen in Burigolini, Bangladesch, einen durchbrochenen Damm zu reparieren.

Der Sturm "Amphan" trifft die Region schwer. Indien verspricht ein großes Notpaket.

Neu Delhi/Dhaka | Hunderte Gemeinden überflutet, zehntausende Häuser zerstört und etliche Felder vernichtet: Nach dem Durchzug von Super-Zyklon "Amphan" über Teile Indiens und Bangladeschs wird das Ausmaß der Verwüstung erst nach und nach deutlich. Behördenangaben vom Freitag zufolge starben mehr als 100 Menschen – eine im Vergleich zu früheren Sturmkatastrophen niedri...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite