Grausamer Fund in Touristenregion : Zwei Tote nach Feuer im dänischen Blåvand – Deutscher verhaftet

In dem ausgebrannten Haus wurden zwei Leichen gefunden.
In dem ausgebrannten Haus wurden zwei Leichen gefunden.

Blåvand ist vor allem bei deutschen Urlaubern beliebt. Nun erschüttert ein Verbrechen den kleinen Ort.

von
31. Mai 2019, 15:47 Uhr

Blåvand | In einem ausgebrannten Haus im dänischen Blåvand haben Einsatzkräfte die Überreste zweier Leichen gefunden: die eines 61-jährigen Mannes und die einer 85-jährigen Frau. Schnell wurde jedoch klar, dass an den Todesumständen etwas ungewöhnlich war. "Die Obduktion hat ergeben, dass der 61-jährige männliche Bewohner bereits vor dem Brand getötet wurde", teilte die Polizei der Region Süd- und Süderjütland mit. Aus ermittlungstaktischen Gründen halten sich die Ermittler zu weiteren Umständen seines Todes aber zurück. Die 85-jährige Bewohnerin ist an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Das Feuer ereignete sich bereits am Dienstag.

Unmittelbar nach dem Fund der Leichen ist ein junger Deutscher festgenommen worden. Der 19-Jährige sei am späten Mittwochabend in Gewahrsam genommen worden, Gegenwehr habe er keine geleistet. Ihm werde die Tötung des Mannes vorgeworfen. Am Donnerstagnachmittag wurde er einem Haftrichter vorgeführt, im Anschluss kam er für zwei Wochen in Untersuchungshaft. Er wies die Schuld laut Polizeiangaben von sich.

Mitteilung der dänischen Polizei auf Twitter:

Nähere Angaben zu dem Deutschen und möglichen Verbindungen zu den Getöteten machte die Polizei nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen