Oft mangelndes Wissen über Verhütung : Zahl der minderjährigen Mütter in Deutschland sinkt

Mangelndes Wissen über Verhütung ist oft ein Grund für die frühe Schwangerschaft bei jugendlichen Mädchen.
Mangelndes Wissen über Verhütung ist oft ein Grund für die frühe Schwangerschaft bei jugendlichen Mädchen.

Nachdem vor 15 Jahren noch 1,1 Prozent der Mütter minderjährig waren, ist die Zahl deutlich zurückgegangen.

von
28. Dezember 2018, 05:57 Uhr

Bremerhaven | Die Zahl der minderjährigen Mütter in Deutschland sinkt. Hatten im Jahr 2002 noch 1,1 Prozent der Neugeborenen eine Mutter unter 18 Jahren, waren es laut Statistischem Bundesamt 2017 noch 0,5 Prozent. Für die Studie "Jugendsexualität" gaben im Jahr 2014 nur acht Prozent der 14- bis 17-jährigen Mädchen an, beim ersten Mal nicht verhütet zu haben, 2001 waren es zwölf Prozent. Dennoch wurden 2017 bundesweit immer noch 4165 Babys von Minderjährigen geboren.

Wunsch, die eigene Lebenssituation zu verbessern

Neben mangelndem Wissen über Verhütung haben diese Teenies nach Expertenansicht auch den Wunsch, die eigene Lebenssituation zu verbessern. "Die Gefahr besteht, dass die Mädchen mit dem Kind ihre innere Leere und Perspektivlosigkeit kompensieren wollen", sagte Maren Kick von Pro familia in Bremen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen