Auftritt im ZDF-Fernsehgarten : Moderatorin Kiewel ätzt gegen Comedian Mockridge: "Shame on you"

Moderatorin Andrea Kiewel beim ZDF-Fernsehgarten.
Moderatorin Andrea Kiewel beim ZDF-Fernsehgarten.

Statt Applaus und großem Gelächter gab es beim ZDF-Fernsehgarten nur Buh-Rufe für Comedian Luke Mockridge.

von
18. August 2019, 14:20 Uhr

Hamburg/Mainz | Eigentlich sind die Auftritte von Comedian Luke Mockridge bei den Zuschauern beliebt und sorgen für viele Lacher im Publikum. Sein Auftritt im ZDF-Fernsehgarten am Sonntag jedoch wurde begleitet von enttäuschten Gesichtern und Buh-Rufen. Sogar "Aufhören" hieß es aus dem Publikum.

Doch was war geschehen? Ein Mitschnitt des Auftritts zeigt, wie Luke Mockridge seinen Auftritt mit "Na, ihr Opis" beginnt und anschließend fragt: "Heißt es eigentlich die runde Ecke, das runde Ecke oder der runde Ecke?" um anschließend aufzuklären: "Es gibt keine runde Ecke."

Schlechte Witze reihen sich aneinander

Es geht weiter mit schlechten Witzen, die viele Zuschauer im Publikum auch persönlich nehmen könnten. "Woran erkennt man eigentlich alte Menschen?", will Mockridge wissen. "Sie haben graue Haare, sind schrumpelig und riechen immer nach Kartoffeln."


Schließlich wird Moderatorin Andrea Kiewel eingeblendet, die irritiert signalisiert, dass der Auftritt abgebrochen werden soll. Dann fällt sie Mockridge ins Wort: „Verzeihung, Lieber Luke...hallo.“ Mockridge verabschiedet sich schließlich vom Publikum und Kiewel erklärt: "Wir sind der Fernsehgarten liebe Zuschauerinnen und Zuschauer. Wir sind gerne die Bühne für Künstler aller Art und Genres...Mehr sage ich dazu nicht."
Comedian Luke Mockridge. Foto: dpa/Guido Kirchner
picture alliance/dpa
Comedian Luke Mockridge. Foto: dpa/Guido Kirchner



Mockridge nicht zu Proben erschienen

Doch beendet ist der rätselhafte Auftritt Mockridges für Kiewel dann doch noch nicht: "Ich muss jetzt nochmal was sagen, weil es mich die ganze Zeit bewegt. Sie wissen, wie sehr mir der Fernsehgarten mit all seinen Zuschauern am Herzen liegt. Ich moderiere die Sendung jetzt seit 19 Jahren und das, was Luke Mockridge da abgeliefert hat, übertrifft alle meine Erwartungen an Unkollegialität, die ich jemals erlebt habe", richtet sie sich an das Publikum.

"Wir haben den Kollegen vor Wochen eingeladen. Er kam heute Morgen nicht zu den Proben, weil er angeblich verschlafen hat", erklärt Kiewel weiter und malt dabei Anführungszeichen in die Luft. "Ich denke, er wollte gar nicht, dass wir wissen, was er vorhat. Dass dann ein Künstler wagt, auf meiner Bühne vor meinem Publikum wie ein Affe rumzuspringen, halte ich für das mieseste Verhalten, das es unter Künstlern unter Kollegen geben kann. Und weil wir im Festivalmodus sind, "Shame on You" Luke Mockridge. Never ever again."

Zuschauer irritiert

In den sozialen Netzwerken zeigen sich Zuschauer sichtlich irritiert, vermuten aber auch, dass Luke Mockridge den schlechten Auftritt geplant haben könnte:



"Im ZDF-Fernsehgarten sind wir eigentlich für jeden Spaß zu haben", teilte das ZDF der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage mit. "Die Witze allerdings, die Luke Mockridge heute von sich gegeben hat, trafen weder unseren Humor, noch den des Publikums. Mehr gibt es leider nicht zu sagen, der Auftritt spricht für sich selbst."

Spekulationen über Inszenierung

In sozialen Medien wurde spekuliert, der bizarre Auftritt könne inszeniert gewesen sein. Mockridge selbst war nach dem Auftritt nicht für eine Stellungnahme zu erreichen – auch auf seinen Social-Media-Kanälen veröffentlichte er vorerst nichts dazu.

Der 30-Jährige war früher auch in Stefan Raabs legendärer Sendung "TV Total" zu sehen, er ist für seine Comedy-Programme und eigene Sat.1-Sendungen bekannt. Auch der Sender war am Sonntag zunächst nicht zu erreichen. Erst vor rund zwei Monaten hatte Sat.1 eine neue Show mit Mockridge angekündigt: "Luke! Die Greatnightshow" soll demnach "die größte, beste und früheste Late-Night-Show aller Zeiten" werden und am 13. September starten.

Das ZDF selbst äußerte sich nach dem Auftritt bei Twitter – und zeigte Humor: "Wir haben leider vergessen das Playback von @lukemockridge einzuspielen."


Luke Mockridge ist der dritte von sechs Söhnen von Margie Kinski und Bill Mockridge. Der Vater wurde in der Rolle des Erich Schiller in der «Lindenstraße» bekannt, mehrere der Söhne arbeiten im Showbusiness.

Mit Material von dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen