Expertenvorhersage : Warm und sonnig: Meteorologen rechnen mit schönem Wetter an Ostern

Das Wetter wird schöner: An Ostern sollen die Temperaturen wieder klettern.
Das Wetter wird schöner: An Ostern sollen die Temperaturen wieder klettern.

Pünktlich zum Osterfest wird sich das Wetter in Deutschland nach Expertenvorhersage warm und sonnig präsentieren.

svz.de von
14. April 2019, 14:40 Uhr

Offenbach | Laut Expertenvorhersage soll das Wetter zu Ostern schön werden. "Bei frühlingshaften Temperaturen zwischen 17 und 22 Grad können die Ostereier durchaus im Garten versteckt werden", so lautet die optimistische Prognose der Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Sonntag. Bis es so weit ist, zeigt sich der April indes noch von seiner wechselhaften, trüben Seite.

Dicke Wolken am Montag

So startet der erste Tag der Woche noch unter dichten Wolken. Sie reicht am Montag von der Eifel über Baden-Württemberg bis hin zu den Alpen. Die Wolken lösen sich aber im Laufe des Vormittags auf, die Sonne zeigt sich, und die Temperaturen steigen auf 12 bis 17 Grad. Lediglich an den Küsten bleibt es mit einstelligen Temperaturen deutlich kühler.

Ähnlich sieht es Dienstag und Mittwoch aus. An beiden Tagen behält die Sonne die Oberhand. Nur im Westen und im Südwesten ziehen gelegentlich dichte Wolken auf, mit leichtem Regen muss gerechnet werden. Die Höchstwerte dürften nach Angaben des DWD zwischen 13 bis 18 Grad liegen.

Mehr Sonne ab Donnerstag

An Gründonnerstag und Karfreitag sinkt das Regenrisiko auch im Südwesten. Die Temperaturen klettern, vielerorts wird die 20-Grad-Marke auch an den Osterfeiertagen geknackt. In weiten Teilen der Republik scheint dann die Sonne.

Im vergangenen Jahr sah das Osterwetter noch anders aus. So fielen vor allem in Norddeutschland die Niederschläge noch als Schnee vom Himmel. «Dieses Jahr ziehen höchstens einige Wolken über das Land», sagte eine DWD-Meteorologin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen