„Der dreckigste Film aller Zeiten“ : Wie eine Porno-Plattform gegen Plastikmüll kämpft

Mit einem Sex-Film gedreht an einem der am stärksten verschmutzten Strände der Welt will ein Unternehmen auf das Plastikproblem in den Meeren aufmerksam machen.
Mit einem Sex-Film gedreht an einem der am stärksten verschmutzten Strände der Welt will ein Unternehmen auf das Plastikproblem in den Meeren aufmerksam machen.

Eine Internetseite sagt dem Plastikmüll den Kampf an. Cleveres Marketing oder ausgeprägte soziale Ader?

von
29. August 2019, 15:35 Uhr

Montreal | Mit einer ungewöhnlichen Aktion macht die für die Produktion von Erwachsenenfilmen bekannte Internetseite "Pornhub" in dieser Woche auf sich aufmerksam: Das Unternehmen kündigte den "dreckigsten Film aller Zeiten" an – allerdings handelt es sich dabei nicht um einen herkömmlichen Sex-Streifen, wie man zunächst vermuten würde, sondern überspitzt gesagt um einen Porno zur Rettung der Weltmeere.

Auch interessant: Kampf dem Plastikmüll: Initiative will gegen "Einkauf Aktuell" klagen

Das steckt dahinter: Der Fokus liegt bei "The Dirtiest Porn Ever" demnach weniger auf den Handlungen der "Protagonisten" als vielmehr auf dem Setting. So spielt der Film an einem der am stärksten verschmutzten Strände der Welt in der Karibik - und soll dadurch auf das große Plastikproblem in den Meeren aufmerksam machen. "Dreckig" ist in diesem Fall also wörtlich zu nehmen.

"Ein sehr effektiver Weg, Aufmerksamkeit zu wecken"

Mit Hilfe eines zensierten YouTube-Spots versucht "Pornhub", die breite Öffentlichkeit auf sein Anliegen aufmerksam zu machen. Für jeden Klick auf die unzensierte Version des Films auf der eigenen Webseite, spendet das Unternehmen laut eigenen Angaben einen Geldbetrag an die britische Organisation „Ocean Polymers“, die sich dem Schutz der Weltmeere und Strände vor Plastikmüll verschrieben hat. Zudem habe man eine Microsite für den guten Zweck eingerichtet, auf der es unter anderem heißt:

"Der Massenverbrauch von Einweg-Plastik ist so geläufig, dass wir oft gar nicht begreifen, wie viel davon auf unseren Stränden und in unseren Ozeanen landet und damit die Leben tausender Spezien bedroht.

REINIGE DIE STRÄNDE INDEM DU SCHMUTZIG WIRST

Wir müssen unser Verhalten ändern und aufhören, diese Paradise vollzumüllen. Um zu helfen, schau dir das gesamte unzensierte Video an, [...], und für jeden Aufruf spenden wir an Ocean Polymers damit diese weiterhin unsere Ozeane säubern können."

Auch interessant: Partikel in Wasser und Luft – Fünf Gramm Mikroplastik pro Woche im Körper?

Ist die Aktion ernst zu nehmen oder nutzt das Unternehmen die globale Klima- und Plastikmüll-Debatte geschickt für die eigenen Zwecke aus? Bei „Ocean Polymers“ jedenfalls präsentiert man sich über die ungewöhnliche Unterstützung erfreut: Die Marke "Pornhub" biete eine globale Reichweite in allen Altersschichten, wird Sprecherin Heather Wigglesworth unter anderem bei ntv.de zitiert. "Deshalb ist das ein sehr effektiver Weg, Aufmerksamkeit für die Krise, der unsere Ozeane gegenüber stehen, zu wecken."


Nicht die erste Kampagne der Plattform

Für Pornhub ist es zudem laut Angaben des Branchenmagazins Horizont nicht die erste Aktion, die marketingtechnisch in eine solche Richtung geht. Bereits im Frühjahr hatte das Unternehmen mit einem Video auf das drohende Aussterben von überr 700 Bienenarten in Nordamerika aufmerksam machen wollen. Darin synchronisierten bekannte Pornodarsteller Bienen, die Pflanzen bestäuben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen